Lunchgespräch mit Konstantin Klein

21.02.2017, Hamburg

Lunchgespräch mit Konstantin Klein, Geschäftsführer der PROJECT Immobilien Hamburg GmbH im Henny’s Restaurant in Winterhude

Lunchgespräch mit Konstantin Klein

Konstantin, was beschäftigt dich zurzeit am meisten?

Beruflich beschäftigt mich zurzeit die Flächenakquisition in Hamburg zu angemessenen Preisen. Der Grundstücksmarkt in Hamburg ist bekannter Maßen sehr umkämpft und der Mietwohnungsbau vielfach zu teuer. Das merken wir auch als einer der bundesweit erfolgreichsten Projektentwickler. Ich frage mich daher, wie sich die Produktpalette sinnvoll erweitern lässt und was zukunftsfähige Produkte sind. Zum Beispiel die aktuellen Trendthemen: betreutes Wohnen oder Apartments für Studenten. Dabei ergeben sich neue Fragestellungen zu der Flächeneffizienz durch Gemeinschaftsflächen, Betreiberkonzepten oder auch den Baukosten usw.

Du bist mit 32 Jahren Geschäftsführer geworden. Wie war dein Weg in der Immobilienbranche?

Lacht… Jedenfalls nicht gradlinig. Ich habe in Dortmund Raumplanung studiert, was man hier eher als Stadtplanung kennt, und als Dipl.-Ing. Raumplanung abgeschlossen. Nach einer Station in Essen als Werkstudent im Bereich der Projektentwicklung bei der BEG Entwicklungsgesellschaft war mein Ziel aber ganz klar Hamburg. Ich habe dann zunächst als Makler im Bereich der Industrie und Logistik gearbeitet, aber schnell gemerkt, dass mich das dauerhaft nicht glücklich macht.

Viele spannende Berufsbilder in der Immobilienbranche

Die verschiedenen Berufsbilder und Möglichkeiten der Branche waren mir damals noch gar nicht so bewusst und ich habe mir persönlich die Frage gestellt, wie und wohin der Weg weitergeht. Ich wusste aber, dass ich als Generalist nicht dauerhaft nur im Vertrieb arbeiten möchte. Die anschließende Tätigkeit bei einer auf die Immobilienbranche spezialisierten Personalberatung hat mir dann sehr viel Spaß gemacht und erst richtig zu verstehen gegeben, welche spannenden Berufsbilder die Immobilienbranche eigentlich bereithält. Dort habe ich auch die Unternehmensseite des Hamburger Immobilienmarktes sehr gut kennengelernt. Die Chancen im Unternehmen waren gut, aber auch wiederum sehr speziell. Dann bekam ich das Angebot von Project Immobilien in der Akquisition zu arbeiten und mir war klar, dass das eine tolle Möglichkeit ist, persönliche Stärken einzubringen. Nach etwa zwei Jahren bin ich dann in die Geschäftsführungsposition aufgerückt. Eine tolle und verantwortungsvolle Führungsaufgabe!

Ein spannender und erfolgreicher Weg! Welchen Rat kannst du anderen jungen Immobilienprofis geben?

Es ist wichtig immer nach vorne zu schauen und nie mit sich zu hadern. Immer an sich zu glauben und selbstbewusst zu sein ist ein entscheidender Punkt.

Und auch mal Chancen zu ergreifen?

Du musst die Chance natürlich erstmal erkennen! Möglichkeiten ergeben sich häufig dann, wenn du dich kontinuierlich bemühst und an dir arbeitest. Manchmal muss man auch einfach etwas Geduld haben…

Du bist auch regelmäßig bei den Treffen der Hamburger Immobilienjunioren dabei, was mich sehr freut! Was sagst du zu dem Netzwerk?

Ein super Netzwerk mit hervorragender Perspektive. Ich mag besonders die persönliche Note dabei.

Konstantin, Danke für das tolle Gespräch!

 

Konstantin und ich haben uns vor einigen Jahren bei einer Hamburger Veranstaltung im Hotel Vier Jahreszeiten kennengelernt. Wir haben die Verbindung immer konstant aufrecht gehalten. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und natürlich viele spannende Entwicklungsgrundstücke!

Das Anforderungsprofil der Project Immobilien gibt es übrigens hier ?  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.