Gestern traf ich einen bekannten Hamburger Architekten am Berliner Hauptbahnhof, am Gleis 8 im Abschnitt F. Wieso da? Weil sich dort der Zustieg zum Boardbistro des ICE nach Hamburg befindet…

Wir setzten uns gemeinsam an einen Tisch und unterhielten uns. Wir kamen recht schnell auf das Thema soziale Netzwerke. Es ging auch darum, ob die gängigen Netzwerke für Geschäftsführer und Vorstände wichtig sind und wie man mit unliebsamen Anfragen bei Xing oder LinkedIn umgeht.

Sind soziale Netzwerke wichtig für Führungspersönlichkeiten?

Berufliche Kontakte und Bekanntschaften sind einer der ausschlaggebenden Faktoren für eine erfolgreiche Karriere. In kaum einer anderen Branche ist das so zutreffend, wie in der Immobilienwirtschaft.

Aus der Sicht von Führungskräften bedeutet dies allerdings: Hin und wieder erhalten Sie Kontaktanfragen von völlig Fremden oder von Bewerbern, welche bei Ihnen an der falschen Adresse sind. Wie gehen Sie damit um? Müssen Sie solche Kontakte annehmen und wenn nicht, wie können Sie diese höflich ablehnen, ohne damit gleich dem Image Ihres Unternehmens zu schaden?

Xing ist in Deutschland das führende berufliche Netzwerk

Xing zählt in Deutschland mit rund 10,1 Mio. Nutzern zu einem der wichtigsten beruflichen Netzwerke (Stand Mai 2017). LinkedIn erfreut sich ebenfalls größter Beliebtheit und ist weltweit das größte, berufliche Netzwerk.

Als Führungskraft sind Sie auch ein Aushängeschild für das Unternehmen

 

Natürlich könnten Sie Kontaktanfragen einfach ablehnen oder ignorieren und das Problem hat sich erledigt. Gerade als Führungskraft sind Sie aber auch ein Aushängeschild für das Unternehmen und sollten daher einen möglichst positiven Eindruck hinterlassen. Wenn Sie einen potenziellen Bewerber einfach ignorieren oder unhöflich behandeln, könnten Sie ihn verprellen. Dessen Schlussfolgerung mag sein, dass in Ihrem Unternehmen ein rauer Umgang herrscht. Gleichzeitig hinterlassen Sie möglicherweise selbst einen unangenehmen Eindruck.

Möglichkeiten für den Umgang mit Kontaktanfragen

Erst einmal gilt es, die individuelle Grundeinstellung zum Umgang mit Kontaktanfragen oder Nachrichten von fremden Personen über Xing oder LinkedIn zu definieren. Prinzipiell stehen Ihnen hierbei verschiedene Möglichkeiten offen, wobei manche vorteilhaft und andere eher unvorteilhaft sind:

Vorteilhaft

  1. Sie nehmen via Nachricht Kontakt zu der Person auf, um sich nach den Beweggründen für die Kontaktanfrage zu erkundigen.
  2. Sie lehnen die Kontaktanfrage ab, verfassen aber dennoch eine kurze, höfliche Nachricht mit einer entsprechenden Begründung.
  3. Sie nehmen möglichst viele Kontaktanfrage an und beantworten jede Nachricht, schließlich könnte auch jeder Kontakt in Zukunft wichtig werden und Sie geben in beruflichen Netzwerken ja ohnehin keine privaten Informationen preis.

Unvorteilhaft

  1. Sie lehnen prinzipiell jede Kontaktanfrage ab, wenn Ihnen Name und Gesicht der Person unbekannt vorkommen. Entsprechende Nachrichten lassen Sie ebenfalls unbeantwortet.
  2. Sie nehmen den Kontakt an und entfernen ihn anschließend einfach wieder. Dies könnte unbemerkt bleiben, wirkt ansonsten aber unprofessionell.

Kontaktanfragen ablehnen ist kein Problem

Unkommentiert allerdings, hinterlässt das einen Beigeschmack. Doch Sie haben keine Zeit, um jede Nachricht zu beantworten und zu jeder abgelehnten Kontaktanfrage eine kurze Mitteilung zu verfassen? Mit vorgefertigten Textbausteinen wird das einfacher.


Fall 1: Nach Beweggründen für die Kontaktanfrage erkundigen

Sehr geehrte(r) Herr/Frau xxx,

ich bedanke mich herzlich für Ihre Kontaktanfrage. Da wir uns meines Wissens nicht bekannt sind, würde ich mich gerne erkundigen, wie ich Ihnen konkret weiterhelfen kann?

Ich bedanke mich für eine kurze Rückmeldung und sende freundliche Grüße

xxx


Fall 2: Kontaktanfrage mit kurzer Nachricht ablehnen

Sehr geehrte(r) Herr/Frau xxx,

gerne habe ich Ihre Kontaktanfrage zur Kenntnis genommen.

Da wir bislang allerdings noch nicht das Vergnügen hatten uns persönlich kennenzulernen, muss ich diese leider vorerst ablehnen. Sollte ich mich täuschen, zögern Sie bitte nicht meine Erinnerung aufzufrischen.

Andernfalls würde ich mich freuen, wenn wir eventuell zu einer anderen Zeit zusammenarbeiten und unseren beruflichen Kontakt vertiefen können.

Bis dahin verabschiede ich mich mit den besten Wünschen und Grüßen

xxx

 


Kontaktanfragen höflich ablehnen ist gar nicht so schwierig.

Ich selbst halte es ebenfalls so, dass ich nicht jeden Kontakt bestätige und insbesondere bei den Immobilienjunioren auf eine hohe Qualität im Netzwerk Wert lege. Nur so profitieren alle gleichermaßen von unserem Austausch unter Immobilienprofis.

www.immobilienjunioren.de

Facebook Instagram Twitter